Kronen und Teilkronen bei Ihrem Zahnarzt in München

Kronen

Ist der Defekt im Zahn schon so groß, dass keine ausreichende Substanz da ist, an der eine Füllung ausreichend befestigt werden kann gibt es die Möglichkeit den Zahn mit einer Krone aufzubauen und ihn auf diese Weise zu stabilisieren.
Kronen / Teilkronen
Dabei wird die verbliebene Zahnsubstanz mit einer Krone umfasst. Eine Krone kann aus einer Goldlegierung hergestellt werden. Man spricht dann von einer Vollgußkrone. Um Kosten zu reduzieren kann auch eine goldreduzierte Legierung verwendet werden. Natürlicher schaut eine Krone aus, wenn sie mit einer Keramikschicht überzogen wird. Damit kein Goldrand zu sehen ist, ist es möglich eine Keramikstufe zu gestalten. Dies ist ein Extraaufwand für den Zahntechniker – lohnt sich jedoch in jedem Fall. Für höchste ästhetische Ansprüche oder Patienten, die an Allergien leiden kommt nur eine Kronenart in Frage: Die Vollkeramikkrone. Die Vollkeramikkrone ist eine unsichtbare Möglichkeit Zahnsubstanz wieder aufzubauen. Sie kommt der Natur am nächsten. Vollkeramikkronen sind von natürlichen Zähnen nicht zu unterscheiden. Es ist möglich Vollkeramikkronen im Cerec-Verfahren herzustellen.

Voraussetzung für eine Krone

Der Zahn muss „erhaltungswürdig“ sein. Das bedeutet: Die Wurzel muss gesund sein oder es sollte eine erfolgreich beendete Wurzelbehandlung vorliegen. Ist dies nicht der Fall, so ist unbedingt vor der Überkronung eine Wurzelbehandlung durchzuführen. Im Zahn muss die gesamte Karies entfernt werden. Es ist wichtig für einen stabilen Halt der Krone auch gesunde Zahnsubstanz zu haben, daher sollte mit der Überkronung eines kranken Zahnes mit einer großen Füllung nicht zu lange gewartet werden. Ferner dürfen keine Entzündungen am Zahnfleisch vorliegen. Diese müssen zuvor behandelt werden und abheilen. Der Zahn sollte noch fest im Kieferknochen sein.

Herstellung einer Krone

Nachdem der Zahnarzt alle Karies beseitigt und den Defekt mit einer Aufbaufüllung versorgt hat, kann die eigentliche Vorbereitung beginnen. Der Zahn wird beschliffen, das bedeutet er erhält eine spezielle Form, die notwendig ist, um eine Krone zum Halten zu bekommen. Im Anschluss daran wird ein Abdruck von dem Kiefer gemacht. Dieser Abdruck ist aus einer hochpräzisen Abformmasse. Es wird ebenso ein Abdruck vom Gegenkiefer gemacht.Mit Hilfe der Abdrücke stellt der Zahntechniker zwei Modelle her. Damit der Zahntechniker beide Modelle richtig zusammensetzt braucht er einen Biss vom Zahnarzt. Stimmt der Biss beim Patienten, kann er einfach übernommen werden. Wenn der Biss jedoch Defizite aufweist oder mehrere Kronen erforderlich sind sollten unbedingt eine Funktionsanalyse und neue Bissbestimmung durchgeführt werden.
Während der Patient für einige Tage mit einem Provisorium (provisorische Krone aus Kunststoff) versorgt ist, stellt der Zahntechniker die Krone her.

Eine weitere Möglichkeit, Kronen herzustellen ist die Cerec-Technologie: Diese moderne Computer-Technik macht es möglich, Kronen in nur einer Sitzung und ohne Abformung herzustellen. Anstelle eines Abdrucks wird eine digitale Abformung vorgenommen. Dies ist eine lichtoptische Vermessung des Zahnes …
Bei uns in der Praxis werden Einzelkronen und mehrere Kronen meist in diesem Verfahren hergestellt. Diese Verfahren ist sehr gut anzuwenden, wenn der bestehende Biss übernommen werden kann. Ihre Vorteile: Zeit- und Kostenersparnis bei einer perfekten Passung.

Keramikkrone
Keramikkrone

Haltbarkeit

Nach 10 Jahren sind im Schnitt noch 94% der Kronen intakt, nach 20 Jahren noch 50%.
Ein Zahn, der absehbar die kommenden 10 Jahre nicht übersteht, sollte nicht mehr überkront werden. Für die Haltbarkeit der Krone sind die Qualität der zahnärztlichen und zahntechnischen Arbeit, das Material sowie die Zahnpflege durch den Besitzer der Krone also des Patienten verantwortlich. Die Pflege sollte nicht nur die Zahnkrone sondern auch die Zahnzwischenräume sowie die Bereiche unter dem Zahnfleisch beinhalten.

Teikronen

Eine Teilkrone ist eine Krone, die nicht den gesamten Zahn bis zum Zahnfleisch umfasst. Bei einer Teilkrone kann mehr Zahnsubstanz belassen werden, da diese gesund ist.
Noch Fragen?
Ob ein Zahn eine Krone oder Teilkrone erhält entscheidet der Zahnarzt aufgrund der Zahnsubstanz nicht aufgrund seiner Vorlieben. Eine Teilkrone ist immer die bessere Lösung schon allein aus dem Grund weil einfach mehr von der Zahnsubstanz vorhanden ist. Außerdem ist ist die Reinigung des Kronenrandes bei einer Teilkrone einfacher da dieser über dem Zahnfleisch liegt.

Sie haben mehr Fragen zum Thema Kronen? Rufen Sie uns an oder kontaktieren Sie uns per E-Mail.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht oder Anruf!
Ihre Zahntechniker in München