Als Krebspatient zum Zahnarzt

Während einer Krebstherapie ist es wichtig Zähne und Zahnfleisch besonders zu schützen.

Chemotherapie:

Eine Chemotherapie ist trotz Medikamente, die die Übelkeit bekämpfen, manchmal mit Erbrechen verbunden. Da die Magensäure die Zähne stark angreift, ist es wichtig den Mund danach kräftig auszuspülen. Wir empfehlen mit Salbei oder Salviathymol zu spülen.

Die Chemotherapie hat als weitere Folge oft eine brennende und empfindliche Mundschleimhaut, da die Medikamente nicht nur auf die Tumorzellen wirken sondern auf alle Körperzellen. Die Mundschleimhaut besteht aus sehr schnell sich teilenden Zellen, daher sind diese besonders sensibel. Kleine Verletzungen der Mundschleimhaut heilen während der Therapie schlechter.

Was können Sie zusätzlich tun?

1. Keine Pause in der Mundpflege!

2. Mehrmals täglich mit sanften Spüllösungen den Mund ausspülen. Wir empfehlen Salbei und Salviathymol, Auf jeden Fall nach dem Essen die Zähne reinigen und den Mundraum ausspülen.

3. Auf sehr saure oder scharfe Speisen verzichten.

4. Verzichten Sie auf Alkohol und Nikotin.

5. Vor und nach der Chemotherapie eine Professionelle Zahnreinigung durchführen lassen und die Zähne vom Zahnarzt kontrollieren lassen.

6. Vor der Chemotherapie nach Möglichkeit alle Zahndefekte behandeln lassen. Beerdete defekte Zähne sollten unbedingt vorher entfernt werden.

Bestrahlung

Eine Bestrahlung ist ein sehr großer Eingriff auf den Organismus oftmals mit weitreichenden Folgen. Je nach Situation können auch Strahlenschutzschienen hergestellt werden, die Zähne und Zahnfleisch abdecken.


(Keine Blog-Einträge gefunden.)